Trailerbild

Aufbau einer Induktionskochstelle:

Beim Kochen auf dem Induktionsherd wird die Wärme direkt im Topfboden erzeugt!

Am Schema wird die Funktionsweise der Induktion aufgezeigt. Von unten nach oben: Generator bzw. Umrichter, Magnetfeld, Spule, Ceranfeld, induktionstaugliche Pfanne.

Pfannen mit guten ferromagnetischen Eigenschaften sind Voraussetzung.

Sie sind hier: HEIDEBRENNER » Produkte » Induktionsgeräte

NEUHEIT - Induktions Teppan Yaki - NEUHEIT

Teppan Yaki 1400 mit Ablage

Braten mit Temperaturregelung in Echtzeit

Dank einem noch nie da gewesenen Wirkungsgrad und einer Temperaturkonstanz auf der gesamten Bratfläche werden die Vorteile für den Anwender erheblich gesteigert. Die Brattemperatur wird vollflächig auf der Oberfläche der  Bratplatte gemessen und bereits nach 3-4 Minuten erreicht. Diese reagiert sofort auf kleinste Temperaturveränderungen. Die Temperaturkonstanz wird während des gesamten Dauerbratvorganges gehalten.

Es wird einfach die gewünschte Temperatur für den Vorgang  eingestellt und den Rest macht das Gerät von selbst! Diese patentierte Technologie ermöglicht es, die Temperaturabweichung unter 0,5°C zu halten. Das stellt einen Quantensprung auf dem Gebiet der Brattechnik dar.

Der Erfolg der neuen Technik mit der geringen Wärmeabstrahlung und punktgenauem Energieeinsatz  unterstützt die Wirtschaftlichkeit nachhaltig. Dadurch wird eine Energieersparnis von 50 bis 60% möglich.

Induktionsgeräte

Unsere Induktionsgeräte mit Anschlusswerten bis zu 16 kW sind weltweit einmalig. Wie keine andere Technologie schonen die HEIDEBRENNER-Induktionsgeräte die Umwelt.

Induktions-Wok-Station 2x16kW + 2x8kW + 2x Warmhaltebehälter

Vorteile von Induktionstechnik:

  • Energieübertragung findet nur bei aufgesetztem Geschirr statt
  • Wärme wird im Geschirrboden erzeugt und sofort in das Kochgut übertragen daher keine „Nebenwärme“
  • Hoher Ankochwirkungsgrad und günstiger Fortkoch-Energieverbrauch reduzieren den Gesamtenergieverbrauch
  • Indirekte Erwärmung der Glaskeramik verhindert die Verbrennungsgefahr
  • und das Festbrennen des Kochgutes
  • Abschaltung der Kochstelle bei leerem oder leerkochendem Geschirr
  • Prozessorgeregelte, feinstufige Steuerung der Energiezufuhr
  • Alle Kochstellen können unabhängig voneinander betrieben werden